Wie CrossFit mein
Leben verändert hat

Jetzt zum Probetraining anmelden!

Florian, 36, ein athletischer Mann, für den sein Training sehr wichtig ist. Doch Flo war nicht immer so sportlich wie heute und hatte wahrlich Schwierigkeiten, Muskeln aufzubauen. Er hätte es nicht für möglich gehalten, irgendwann einen so starken und athletischen Körperbau zu besitzen. Wie er seine Ziele erreicht hat, erzählt er Isabel in unserem Interview:

Isabel:
Wie bist du zum CrossFit gekommen und wann?

Flo:
Als Polizeibeamter habe ich immer mal wieder mehr oder weniger sportliche Phasen in meinem Leben durchlaufen.
Zwischen 2012 und 2014 war ich sehr aktiv im Fitnessstudio und bin dabei schnell an den Punkt gekommen, dass mir das Training absolut keinen Spaß mehr gemacht hat.
Der Hauptgrund hierfür lag an der Eintönigkeit, also z.B jeden Montag Brust-Tag und immer die gleichen Übungen in immer der gleichen Reihenfolge zu absolvieren.
Schließlich brauchte ich eine neue Herausforderung.
So kam es, dass ich im Dezember 2015 mein erstes Probetraining im CrossFit (natürlich bei Argo Athletics) hatte. 

Isabel:
Was war dein erster Gedanke bezüglich des Trainings, als du die Trainingsweise bei Argo Athletics gesehen hast?

Flo: 
Mein erster Gedanke war tatsächlich „Das hat Struktur!“.
Bei Argo Athletics hatte ich sofort das Gefühl, dass das gesamte Training, in Theorie und Praxis, also vom Aufbau der Trainingsstunde bis zum Erklären der einzelnen Techniken und dem Abarbeiten der Workouts, ein in sich geschlossenes, völlig sinnvolles System ist.

Isabel: 
Was waren deine Ziele, um mit CrossFit anzufangen?

Flo: 
Ironischerweise wollte ich zuerst gar nicht größer oder stärker werden, sondern vor allem dauerhaft schmerzfrei trainieren.
Im Fitnessstudio hatte ich immer mal wieder so gravierende Technikprobleme, dass ich mit Schmerzen und Beschwerden aus dem Training gegangen bin, oder sogar das Training abbrechen musste.

Isabel:
Welche Schwierigkeiten gab es für dich während des Trainings?

Flo: 
Die größte Schwierigkeit war mein Ego.
Ich war davon überzeugt, ziemlich fit zu sein – und dann kam meine erste CrossFit-Stunde.
Das war tatsächlich erst einmal schwer zu akzeptieren, in jeder Hinsicht – sei es Gewicht, Geschwindigkeit, Technik oder anderes – völlig abgeschlagen, noch hinter dem letzten Mädel, zurückzubleiben.

Isabel:
Welche Veränderungen hast du in deinem Körper erlebt?

Flo: 
Gefühlt und auch messbar bin ich in den ersten sechs Monaten CrossFit aufgeblüht. Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, vor allem aber auch meine Körperbeherrschung sind durch das Training auf ein völlig neues Niveau gehoben worden. Das hatte ich so nicht erwartet.

Isabel:
Wie hat CrossFit dir geholfen, deine sportlichen Ziele zu erreichen?

Flo: 
Das Konzept der fundamentalen Bewegungsmuster und daraus resultierend die einzelnen Standards für die Techniken und natürlich die Coaches, die dieses grundlegende Verständnis mitbringen, haben mir bei der Erfüllung meiner Ziele, Stärker zu werden, besser auszusehen und gesund zu trainieren, sehr geholfen.

Isabel:
Hattest du auch mal Rückschläge?

Flo: 
Einen herben Rückschlag habe ich 2016 durch einen Dienstunfall erlitten.
Ich habe mir eine schwere Verletzung des linken Knies, namentlich des Innenmeniskus, zugezogen.
Es gab durchaus Ärzte, die meinten, dass ich keine Langhantel mehr anfassen solle.
Zum Glück hatte ich neben einem erfahrenen Arzt und einem guten Physiotherapeuten auch die Coaches von Argo Athletics, die mir den Rücken (oder besser: das Knie) gestärkt haben und mich nicht nur motivational, sondern auch körperlich wieder aufgebaut haben, sodass ich heute kaum noch etwas von der Verletzung spüre.
Dafür nochmals vielen Dank!

Isabel:
Was unterscheidet CrossFit deiner Meinung nach von anderen Sportarten, die du bisher ausprobiert hast?

Flo: 
Das könnte jetzt ein Werbeslogan sein, bzw. ist es das sogar, aber CrossFit bereitet dich tatsächlich auf das Leben außerhalb der Box vor.
Die Bewegungsmuster, die du erlernst, setzt du irgendwann auch in deinem Alltag um. Du beginnst, dich anders zu bewegen.
Ebenso verhält es sich mit dem Durchhaltevermögen, dass du dir in den Workouts, ich möchte fast sagen qualvoll, erarbeitet hast.
Das sind Benefits, die du sofort in deinem echten Leben spüren kannst.

Ändere jetzt dein Leben!

Isabel:
Wie hat sich deine Leistung von vor CrossFit bis jetzt verändert?

Flo: 
Die Antwort dürfte kurz ausfallen:
Früher hatte ich vor körperlichen Herausforderungen (wie zum Beispiel auch Sportprüfungen) Angst. Heute bin ich davon überzeugt, dass ich jede (oder wenigstens so gut wie jede) körperliche Herausforderung überstehe. 

Isabel:
Was war bisher dein schönstes Erlebnis bei Argo und mit CrossFit allgemein?

Flo: 
Die Gemeinschaft im Allgemeinen.
Bei Argo muss meine Motivation gerade bis zur Türklinke reichen, danach übernehmen der Coach und die Gruppe die Motivation.
Das macht Spaß! Das macht vor allem auch Spaß, weil jeder über sich hinauswachsen will und dabei wiederum für alle anderen einen Motivationsfaktor darstellt, es ihm gleich zu tun.

Isabel:
Du warst ja auch schon in anderen Boxen, was unterscheidet Argo Athletics deiner Meinung nach von anderen?

Flo: 
Die Anzahl der Trainer (die dann auch noch richtig Ahnung haben!) fällt schon auf; ebenso wie die Größe der Trainingsfläche. Soweit zu den harten Fakten.
In persönlicher Hinsicht finde ich es bemerkenswert, dass die Trainer es irgendwie schaffen, von quasi jedem Mitglied die Stärken und Schwächen zu kennen, bzw. auch die medizinisch oder anders gearteten Einschränkungen, und dann in jedem Training entsprechende Hilfestellungen geben.

Wie hat Crossfit mein Leben verändert

Flo beim Workout

Du willst auch wie Flo stark und athletisch werden und dabei noch bemerkenswerte Muskeln aufbauen?

Dann melde zum kostenlosen Probetraining bei Argo Athletics an: http://bit.ly/2vCx4qw

Wir freuen uns auf dich!